Online-Portal für faire Mode

Puma startet mit Cradle to Cradle Kollektion

Ein Turnschuh, der irgendwann von selbst verschwindet. Eine PET-Flasche aus der ein T-Shirt wird. In ein paar Wochen bringt Puma eine erste komplett recycelbare Kollektion auf den Markt. Dazu gehören Turnschuhe, T-Shirts, Trainingsjacken, ein Rucksack und weitere Accessoires.

Die Turnschuhe und die Shirts sollen vollständig biologisch abbaubar sein. Rucksack und Trainingsjacke sind wieder verwendbar und werden laut Hersteller überwiegend aus recyceltem Polyester hergestellt, das wiederum aus PET-Flaschen stammt.

Nach Trigema ist Puma damit ein weiterer Textilhersteller, der sich genauer mit dem Cradle-to-Cradle-Ansatz auseinandersetzt. Erst wenige deutsche Firmen haben eine Zertifizierung. Cradle-to-Cradle-Produkte werden in mehreren Abstufungen ausgezeichnet, und zwar Basic, Silber, Gold und Platin. Die Puma-Kollektion ist mit „Basic“ zertifiziert. Das Zertifikat ist ein Jahr gültig. Weitere Informationen zur Zertifizierung findet Ihr hier.

Hinter dem Cradle-to-Cradle-Konzept steht die Idee, Ressourcen wie in einem geschlossenen Kreislauf zu nutzen. Produkte werden so intelligent entwickelt, dass sie zu 100 Prozent wieder verwertet werden können. Und Abfälle werden damit für den Herstellungsprozess fest eingeplant. Die Kleidung kann dann durch technische oder biologische Prozesse wieder in ihre Material-Bestandteile zerlegt werden.

Damit die Umweltrechnung aufgeht, sind die Konsumenten aufgefordert alte Produkte zurückzugeben. Ihr könnt in einen beliebigen Puma-Store oder Outlet gehen und gebrauchte Textilien, Schuhe und Accessoires jeder Marke abgeben.

Die Kollektion „InCycle“ ist ab dem 1. April in Puma-Läden und online erhältlich.

Deine Meinung zu “Puma startet mit Cradle to Cradle Kollektion”: