Online-Portal für faire Mode

Interview: Isabell de Hillerin und Notic Nastic

Franziska Schmid, Veggie Love

Die Fashion Week in Berlin ist vieles: jedes Mal spannend, vollgepackt mit Terminen sowie vielen Gesprächen und bisweilen auch geprägt von der Hetzerei von einer Location zur nächsten. Und manchmal, da gibt es während der Modewoche auch magische Momente. Wie zum Beispiel auf dem Lavera Showfloor als Isabell de Hillerin ihre Kollektion zeigte. Untermalt wurde die Schau von der Musik von Notic Nastic – eine mehr als gelungene Kombination, wie ich selbst erleben durfte.

Isabell de Hillerin gründete 2009 ihr Label in Berlin und schuf damit die Verbindung zwischen ihren rumänischen Wurzeln und zeitgemäßem Design. Handarbeit und die Stoffindustrie haben in Rumänien eine lange Tradition – heutzutage ist dieses Kulturgut leider fast in Vergessenheit geraten. Isabell aber wollte die Stoffe, die sie aus ihrer Kindheit kannte, nicht vergessen und suchte sich kleine Handwerksbetriebe, mit denen sie nun zusammen arbeitet. Dort werden die Stoffe für ihre Mode von alten Damen an Holzwebstühlen gewebt. Folkloristisch angehauchte Kleidungsstücke sucht man in ihren Kollektionen dennoch vergeblich, sie versteht es wie keine andere, Tradition mit der Eleganz der Moderne zu versehen.

Sehr modern ist auch der Sound von Notic Nastic: Elektropop – mal hart, mal sanft und zieht einen schon beim ersten Anhören in seinen Bann. Wer und wie viele Menschen wirklich hinter der New-Yorker-Berliner-Band stecken, bleibt ein Geheimnis. Im vergangenen Oktober ist die zweite CD, „Fullscreen“, erschienen. Und so ist auch die Musik: wenn sie läuft, dann ist sie nicht zu überhören oder nicht nur als Hintergrundberieselung gedacht. Sie ist präsent, die Stimme der Sängerin geht ins Ohr und verursacht bisweilen Gänsehaut.

So wie es Isabell um das Wissen, Bewahren und Pflegen alter Traditionen geht, so möchte auch Notic Nastic mit ihrer Musik etwas bei ihren Zuhörern bewirken. Jeden Tag treffen wir mit unserem Geld Kaufentscheidungen und beeinflussen damit, ob wir fairen, ökologischen oder lokalen Handel unterstützen. Die Sängerin selbst ist Veganerin, aber der festen Überzeugung: „You can have your cake and eat it too.“ Ihre persönliche Message und die Message der Band ist die Sensibilisierung für unsere Handlungen und die Auswirkungen, die diese auf unser Umfeld und Umwelt haben.

Mit ihrer aktuellen und fünften Kollektion − mit dem schönen Namen „Mosaik“ − möchte Isabell de Hillerin auf die kritischen Zustände unserer Gesellschaft aufmerksam machen. Das Helle und das Dunkle, das Leichte und das Schwere, wiedergespiegelt durch die verschiedenen Stoffe und Materialien, die sie verwendet hat. Gerade in unserer Zeit ist es schwerer denn je, Ausgeglichenheit zu finden und nicht dem Druck zu erliegen, den wir uns selbst auferlegen oder von anderen spüren. Ihre Mode zeigt eindrücklich, dass diese Balance möglich ist.

Die Zusammenarbeit mit Isabell de Hillerin ist auf die Initiative von Notic Nastic zurück zu führen und aufgrund dieser Kollaboration traf ich Isabell und die Sängerin von Notic Nastic zu einem kurzen Gespräch vor der Schau. Dabei habe ich hatte Notic Nastic und Isabell gebeten, sich (ihre Musik und Mode) jeweils mit fünf Stichworten zu beschreiben.

Notic Nastic: Wild. Lebendig. Inspiriert. Inspirierend. Positiv.
Isabell de Hillerin: Elegant. Innovativ. Stark. Tradition. Verspielt.

Eins haben beide gemeinsam: sie tragen ihre Botschaft positiv in die Welt und sind so mit ihrem eigenen Handeln und Tun eine Inspiration für andere. Die gleiche Botschaft, unterschiedliche Ausdrucksformen und Kommunikationskanäle, dennoch passt der bisweilen düstere Elektrosound von Notic Nastic perfekt zu den eleganten Kleidungsstücken von Isabell de Hillerin, von denen sicher nicht nur ich das eine oder andere am liebsten sofort mit nach Hause genommen hätte. Wie magisch eine solch gelungene Zusammenarbeit aussieht, haben die beiden auf dem Lavera Showfloor eindrücklich bewiesen.

Über unsere Gastautorin:

Franziska Schmid schreibt in ihrem digitalen Magazin über grünes & nachhaltiges Leben von Essen & Restaurants bis hin zu Mode & Kosmetik für all diejenigen, die Inspiration suchen und neugierig sind, wie sich ein solcher Lebensstil in unserer Zeit umsetzen lässt – ohne dabei auf Stil & Genuss zu verzichten.

Mehr Veggie Love gibt es auf Twitter und Facebook.